Wie hilft AMREF?
Malaria

091_amref-malaria-moskitonetz-1024x768

Ein Moskitonetz ist eines der wirksamsten Mittel gegen Malaria

Malaria ist eine globale Bedrohung, die in mehr als 100 Ländern der Welt gegenwärtig ist. Jährlich infizieren sich insgesamt 500 Millionen Menschen. Jeden Tag sterben 3.000 Kinder an der Krankheit, das sind über eine Million im Jahr. Es trifft überwiegend Kinder südlich der Sahara. Blutarmut, zu geringes Gewicht bei der Geburt und viele andere chronische Krankheiten sind mit der Infektion eng verbunden.Besonders häufig ist die Übertragung von Malaria von schwangeren Müttern auf ihre Kinder.

AMREF konzentriert sich auf die, die am meisten durch die Malaria gefährdet sind, schwangere Mütter und Kleinkinder.

In den letzten Jahren haben sich zunehmend behandlungsresistente Malariaerreger entwickelt, dies stellt AMREF vor eine noch größere Herausforderung. Ungenügende Behandlung und Versorgung, Eigendiagnose, falsche Dosierung und unzureichende Medikamente sind die Gründe warum die durch Malaria bedingten Todesfälle in manchen Gegenden Afrikas derzeit rasant ansteigen. Wie immer trifft es die überbevölkerten, armen ländlichen Gegenden.

Unsere Arbeit konzentriert sich auf die, die am meisten durch die Malaria gefährdet sind, schwangere Mütter und Kleinkinder.

Nachdem eingehende Untersuchungen ergeben haben, dass mit Insektengift behandelte Moskitonetze das einfachste Mittel gegen eine Infektion sind, geht AMREF nun voran und versorgt die Zielgruppen mit den Netzen.

Außerdem ist herausgefunden worden, dass die Medikamente eher an Verkaufsbuden gekauft werden als in Apotheken und Krankenhäusern. Daraufhin wurde ein Programm entwickelt, um den Verkäufern in den Kiosken bei zubringen, wie die Arzneimittel zu verschreiben sind. Mit Erfolg: die korrekte Abgabe von Malaria Präparaten stieg um 150% in dem untersuchten Gebiet.